WähleN SIE Hier IHRE Lichtmühle aus:

Lichtmühlen und Radiometer - hängend und stehend - hergestellt in echter Handarbeit in unserer Glasbläserei

LichtmühlEN  | Radiometer | Crookes

Die Lichtmühle wird auch Solar Radiometer oder Crookes Radiometer genannt. Sie wurde bereits 1872 erfunden.

Die Lichtmühle, auch bekannt als Radiometer, Sonnenmühle oder Lichtrad, fasziniert die Menschheit bereits seit über 140 Jahren durch Ihr einzigartiges und faszinierendes Erscheinungsbild. Sir Williams Crookes erfand den Radiometer bereits 1872. Dieses physikalische Wunderwerk demonstriert, wie Licht in Bewegung umgewandelt wird. Trifft Licht auf das Flügelrad, welches auf einer Nadel ruht, so fängt dieses an zu rotieren. Eine Lichtmühle besteht stets aus einem Kern und einem hohlen Gehäuse. Das Gehäuse einer Lichtmühle muss extrem lichtdurchlässig sein, was nicht jedes Material ermöglicht. Aus diesem Grund werden Lichtmühlen seit Jahre aus Glas gefertigt, ein Material welches sehr stabil, edel und dennoch jegliches Sonneneinstrahlung weitergibt. Im Kern eines Radiometers befindet sich das eigentliche Wunderwerk der Physik: Das Lichträdchen oder Flügelrad. Dieses ist ein extrem empfindliches Konstrukt aus vier wesentlichen Elementen: In Mitten der Rädchens befindet sich eine spezielle Fragevorrichtung, ähnlich einer Nadel. Auf dieser ist das bewegliche Rädchen durch einen Glashut positioniert. Somit die das Rädchen vollständig und endlos beweglich. Dieses Glashütchen verbindet die vier einzelnen Flügel der Lichtmühle, welche aus einem speziell für Radiometer gefertigten Material bestehen. Am Ende jedes einzelnen Flügels befindet sich das Plättchen, durch welches die typische Drehbewegung der Lichtmühlen erzeugt werden. Doch hierbei eignet es sich keines Weges um einfaches Plättchen-Material, sondern um einen Speziellen Rohstoff: dem Glimmer. Dieses Material ist das einzige, welches sich für die Lichtmühlenproduktion eignet. Kein anderes Material ermöglicht die nötige Hitzebeständigkeit bei der Fertigung durch die Glasbläser, kombiniert mit der nötigen physikalischen Eigenschaften, welche die Bewegung des Rädchens verursachen. Die Plättchen an Sich werden unterschiedlich farblich bearbeitet, wodurch eine silberne sowie eine schwarze Seite entsteht. Diese farbliche Abgrenzung ist unumgänglich für die Funktionalität der Lichtmühle. Das gesamte Rädchen ist flexibel genug für die Drehbewegung und dennoch so fixiert, dass es nicht von seiner Aufhängung fallen kann. Selbst ein Drehen der gesamten Lichtmühle kann das Rädchen nicht von seinem Standpunkt verschieben. Durch diesen spezielle Aufbau einer Lichtmühle von GESCHENKDEPOT  finden die Gesetzte der Physik Anwendung. Die Rede ist von der "Brownschen Molekularbewegung", ein Phänomen, welches vom schottischen Forscher Robert Brown im Jahre 1827 entdeckt wurde. Brown konnte durch mikroskopische Analysen feststellen, dass sie Moleküle durch direkte oder indirekte Wärmeeinwirkung in Bewegung versetzten. Dies nutzen Glasbläser zur Herstellung von Lichtmühlen. Die Glaskugel der Lichtmühle bildet einen völlig abgeschlossenen bzw. abgegrenzten Bereich, in welcher sich die verschiedensten Teilchen der darin befindlichen Luft frei bewegen. Trifft nun Sonneneinstrahlung auf das Radiometer, so beginnt sich das Rädchen zu drehen. Doch wie genau geschieht dieser Vorgang ? Die schwarze Seite des Plättchens absorbiert die Sonneneinstrahlung und erwärmt sich dadurch. Die gegenüberliegende silberne Seite absorbiert die Sonnenstrahlung nicht, sie reflektiert diese, wodurch das Plättchen kalt bleibt. Durch die Wärme der schwarzen Seite befinden sich die angrenzenden Luftmoleküle deutlich mehr in Bewegung, als vor der silbernen Seite der Lichtmühle. Die Moleküle erfahren durch den Wärmebereich der schwarzen Seite eine deutliche Beschleunigung und üben somit direkt einen Impuls auf das schwarz gefärbte Plättchen aus, was die typische Drehbewegung der Radiometer verursacht. Zur Abgrenzung: Ein einzelnes Gasmolekül bewirkt niemals genug Impulswirkung, um das Rädchen zu beschleunigen. Es ist die Gesamtheit der Moleküle des Luftraumes in der Glaskugel, welche vorsichtig auf ca. 10 hoch 19 Teilchen geschätzt wird. Diese Gesamtzahl der Teilchen üben den nötigen Impuls aus. Ergänzend muss gesagt werden, dass jede Lichtmühle im Glaskörper entvakuiert werden muss, um eine zu hohe Teilchenzahl zu vermeiden, welche anderen Falls aus auf die silberne Seite stoßen könnten und somit die gleichmäßig typische Bewegung des Lichtmühlen-Rädchen verhindern könnten. Die Geschwindigkeit, mit welcher sich das Rädchen der Lichtmühle dreht ist direkt von der Intensität der Einstrahlenden Sonnenstrahlen in Verbindung mit der vorherrschenden Temperatur des Standorts abhängig. Um eine intensive Bewegung der Lichtmühlen-Rädchens zu erzeugen ist es ratsam das Solar-Radiometer im Fenster zu positionieren, zwar funktionieren alle Lichtmühlen von Geschenkdepot.de auch durch Lampen-Beleuchtung, jedoch ist direkte Sonneneinstrahlung die einfachere Lösung. Aus diesem Grund gibt es alle Lichtmühlen von GESCHENKDEPOT sowohl als stehende, als auch als hängende Variante. Lasse deiner Fantasie freien Lauf und kombiniere deine hängenden Lichtmühlen wie du es magst untereinander und bilde dir somit dein eigenes Set, auch Lichtmühlen-Kette genannt. Alle Radiometer sind frei kombinierbar und uneingeschränkt anodenbar. Um deiner hängenden Lichtmühle ein stimmigeren Abschluss zu ermöglichen haben wir den Lichtmühlen-Tropfen entwickelt. Dieser ist auch dem gleichen Material wie die hängenden Lichtmühlen gefertigt und somit farblich genau abgestimmt. Solltest du eine etwas außergewöhnlichere Variante für dein Fenster suchen, empfehlen wir dir die Kombination unsere Fensterbilder mit einer hängenden Lichtmühle. 

 

 

Alle Lichtmühlen von GESCHENKDEPOT werden auch heute noch in 100%iger Handarbeit der Marke "Cipin Glas" hergestellt. Nur wenige erfahrene Glasbläser beherrschen den aufwendigen Herstellungsprozess, was diesen Artikel zu einem der besondersten Glasartikel der Welt macht.